Öffentliche Notebookanschlüsse

In den öffentlichen Computer-Arbeitsräumen Guava, Kiwi, Mango und 105 der IT-Services besteht die Möglichkeit das WLAN zu nutzen. Aus Sicherheitsgründen gilt ab 2005, dass der Zugang nur noch nach Authentifizierung mit einer Uni-Basel-E-Mail-Adresse über VPN (bei einigen speziellen Anschlüssen auch über BlueSocket ) möglich ist.


In verschiedenen Instituten werden ebenfalls Notebookanschlüsse zur Verfügung gestellt - fragen Sie den lokalen Computerverantwortlichen nach diesen Arbeitsplätzen. In den Netzwerk-Einstellungen (TCP/IP) des Betriebssystems muss die Option IP Adresse automatisch beziehen (DHCP) eingestellt sein. Aus Sicherheitsgründen gilt, dass der Zugang nur noch nach Authentifizierung mit einer Uni-Basel-E-Mail-Adresse über VPN möglich ist.
Bei Problemen lesen Sie bitte unsere Supportseiten zum Thema VPN oder BlueSocket (je nach dem, mit welcher Technologie Sie Probleme haben).
Rechner, die ans Netz der Universität Basel angeschlossen werden, müssen generell auf einen aktuellen Update-Stand gebracht und mit einem Virenschutz versehen sein. Bei der Verwendung von Filesharingtools (Kazaa, Emule) wird der Rechner möglicherweise automatisch von unserem System gesperrt.
Es gelten die Nutzungsregeln an der Universität Basel . Bitte verlassen Sie einen Arbeitsplatz so sauber und ordentlich, wie Sie ihn selbst vorfinden möchten. Melden Sie Störungen oder Beschädigungen sofort dem ITS-Sekretariat .
Für sichere Updates von Notebooks stehen an verschiedenen Standorten spezielle Netzanschlüsse zur Verfügung.