E-Mail Account

E-Mail-Account für Studierende

Allgemeiner Ablauf

Studierende können sich immatrikulieren, sobald sie die Semestergebühr bezahlt haben. Nach der Immatrikulation erhalten sie vom URZ per Post die Zugangsdaten, d.h. das Stammdatenblatt, für ihre E-Mail-Adresse und den SMILE-Brief mit der Kurzanleitung. Die Immatrikulationsbestätigung und der Studierendenausweis werden bereits bei der Immatrikulation vergeben.

Nach der Exmatrikulation wird die Email-Adresse automatisch nach 6 Monaten gelöscht.


Zweck der E-Mail-Adresse

Ab Wintersemester 2005/06 gilt die Studierenden E-Mail-Adresse der Uni Basel als offizieller Kommunikationskanal.

Wichtige Informationen des Studiensekretariats und der Verwaltung werden dann nur noch via E-Mail verschickt. Die Studierenden sind daher verpflichtet, Ihre Mailbox regelmässig abzufragen!

Der Zugriff in den öffentlichen Computerräumen auf das Internet oder mit dem eigenen Rechner via Netzwerk bzw. via Wireless Lan, erfordert ebenfalls eine Uni-E-Mail-Adresse.


Eine E-Mail Adresse auswählen

SMILE ist eine Webanwendung zur Aktivierung des eigenen Benutzeraccounts, zur Änderung des anfänglich zugeteilten E-Mail-Passwortes und zur Wahl einer E-Mail-Adresse.


Passwort ändern

Sie können jederzeit Ihr persönliches Passwort ändern. Bitte lesen Sie vorher, welche Kriterien ein gutes Passwort ausmachen.


Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können wir Ihnen im Sekretariat des URZ ein neues ausstellen.
Dies müssen Sie persönlich abholen. Bitte bringen Sie eine gültige Legi oder einen Personalausweis mit! Wenn Sie verhindert sind, können Sie einer anderen Person eine Vollmacht ausstellen, dass diese Ihr Passwort entgegennehmen darf.


Benutzung

Mit Ihrer E-Mail-Adresse können Sie diverse Dienste - wie E-Mail und Zugang zum Internet an öffentlichen Arbeitsplatzstationen an der Universität Basel nutzen.


Rechtliche Grundlagen

Alle Mitglieder der Universität unterliegen den Weisungen über die Benutzung der Informatikmittel an der Universität Basel. Sämtliche Netzwerk-Zugriffe werden durch das URZ registriert und dem Rechtsdienst der Uni bei Missbrauch zur Verfügung gestellt.