Smartphones und Sicherheit

Innerhalb weniger Jahre wurden aus Mobilphones für Sprache und SMS kleine Computer mit 24-Stunden Internetzugang, Programmen, Funknetzzugang.... Die Sicherheitsaspekte für diese Geräte sind jedoch den meisten Nutzern nicht bewusst.

Schutz Ihres Smartphone und der Daten auf Ihrem Smartphone

Smartphones sind klein und gehen daher leicht verloren. Wer an Ihr Smartphone physikalisch herankommt, kann einfache Schutzmassnahmen meist schnell umgehen. Bildschirmsperren sind teilweise einfach zu "knacken". Verwenden Sie nach Möglichkeit nicht nur einen einfachen Schutz (der z.B. beim Iphone 4 in 20 Minuten geknackt ist) sondern mehr als 4 Zeichen mit automatischer Löschung bei zu häufiger Fehleingabe (die Einstellung automatische Löschung hilft jedoch nicht gegen Spezialprogramme, mit denen das Smartphone vom Computer aus gestartet wird). Speichern Sie so wenig wie möglich Passworte auf dem Smartphone ab. Der Backup (Sicherheitskopie) des Smartphones zum Hersteller (Android) sichert unter Umständen zu viele sensible Daten (siehe auch die Weisung für Eduroam und Android-Smartphones). Speichern Sie keine sensiblen Daten auf dem Smartphone ab! Vom BSI gibt es Überblicksbroschüren zur Sicherheit bei Smartphones und Sicherheit von Apple iOS.
Falls Ihr Smartphone abhanden kam und Sie einen Exchange-fähigen-Emailclient verwenden, können sie über Outlook-Webaccess das Gerät unter Umständen aus der Ferne löschen.

Verwendung von Schutzprogrammen

Über die Wirksamkeit von teilweise kostenlosen Schutzprogrammen für Smartphones (vor allem für das mehr von Attacken betroffene Android) gibt es unterschiedliche Tests:
http://www.av-test.org/tests/mobilgeraete/android/

Sicherheitslücken in Betriebssystem und Programmen/Apps

Wie für normale Computer gilt: halten Sie Betriebssystem und alle Programme möglichst aktuell. Dies ist leider bei Android-Smartphones sehr von der teilweise katastrophalen Updatepolitik der Hersteller abhängig. Apple unterstützt Geräte meist 3-4 Jahre, danach erhalten auch diese für das Betriebssystem keine Updates mehr..

Sicherheitsrisiken W-Lan

Um möglichst jede verfügbare W-Lan Verbindung nutzen zu können, speichern Smartphones einmal bekannte Verbindungen. Dies kann zu Problemen führen, wie ein Beispiel zeigt.


Vorsicht bei Berechtigungen

Die Apps aus den offiziellen Vertriebskanälen (Google Play, App-store, Windows Store etc) werden zwar meistens überprüft, darauf kann man sich jedoch nicht verlassen. Bevor der Installation einer App sollten unbedingt die erforderlichen Berechtigungen geprüft werden. Wenn zum Beispiel eine Wetter-App auf Kamera, SMS, Kontaket und gespeicherte Photos zugreifen will, ist Vorsicht geboten. Es kann sein, dass eine schädliche App den Prüfmechanismus erfolgreich getäuscht hat. Wenn eine App während einem Update zusätzliche Berechtigungen fordert, muss das kritisch analysiert werden.