Zugang von extern

Remote-Zugang zum Netzwerk der Uni Basel

Wer sich nicht innerhalb der Universität Basel befindet (unterwegs oder zu Hause), hat verschiedene Möglichkeiten, sich mit dem Netz der Uni zu verbinden und die Ressourcen zu nutzen: Am einfachsten gehen Sie über einen DSL / Kabelanschluss oder über ein Firmennetz ins Internet und verbinden per VPN den Rechner virtuell mit dem Universitätsnetz. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen !
Die traditionelle Einwahl über Modem oder ISDN direkt bei der Universität Basel wird nicht mehr unterstützt. Wer mit Modem/ISDN ins Netz gehen möchte, muss sich bei einem Internetprovider einwählen und sich dann per VPN mit dem Netz der Universität verbinden.


Hispeed Zugangsmöglichkeiten

ADSL/Breitbandkabel

Für diese schnellen Zugänge gilt dasselbe, wie für einen Zugriff per PPP anderer Provider. Da Sie keine Adresse der Uni Basel bekommen, müssen Sie den VPN-Client der Uni Basel benützen, um auf beschränkte Resourcen zugreifen zu können. Statt sich über PPP zu verbinden, sind Sie hier dauernd mit dem Internet verbunden.

Preisinformationen über Schweizer Internetprovider erhalten Sie zum Beispiel über Kabelanschlüsse bei Teltarif.ch über ADSL bei Teltarif.ch oder Comparis.ch , für Deutschland Teltarif.de oder billigersurfen.de .

Ethernet (Firmennetzwerke, etc.)

Sind Sie direkt im Bereich eines anderen Netzwerkes mit Verbindung zum Internet, können Sie ebenfalls über den VPN-Client alle Dienste der Uni Basel nutzen. Viele Netzwerke sind jedoch über Firewalls und andere Zugangsbeschränkungen limitiert. Sprechen Sie mit dem Netzwerkbetreiber, ob ein Zugriff über VPN nach aussen erlaubt wird oder nicht.

Weitere Informationen zu Firewalleinstellungen auf unseren VPN-Supportseiten .


Nicht mehr unterstützt: PPP der Uni Basel - Einwahl per Modem oder ISDN

Über viele Jahre konnte man sich per Modem oder ISDN mit dem Universitätsnetz verbinden. Dies kostet Sie die normalen Telefongebühren Ihres Telefonproviders (Telefongespräch nach Basel) - es war daher schon lange deutlich günstiger, wenn Sie sich über einen Internetprovider einwählten.
Die IT-Services haben den Support für diesen Dienst auf Ende 2016 eingestellt. Er wurde kaum noch genutzt und das eingesetzte Gerät war am Ende seiner Nutzungszeit.


PPP anderer Provider

Da Sie bei der Direkteinwahl in die Universität normale Telefongebühren bezahlen müssen, kann es deutlich günstiger sein, sich über einen Internet-Provider per PPP ins Internet zu verbinden - vor allem bei Fern- oder Auslandstarifen! Bei Einwahl über einen Internetprovider müssen Sie jedoch den VPN-Client benützen, wenn Sie auf beschränkte Resourcen innerhalb der Uni Basel zugreifen wollen, da Sie eine Computer-Netzadresse von ausserhalb des Uni-Netzwerkes bekommen. Die Zugangsdaten (inclusive Einwahlnummer) entnehmen Sie bitte den Angaben des jeweiligen Providers.

Preisvergleiche über Schweizer Internetprovider erhalten Sie zum Beispiel bei Teltarif.ch , für Deutschland billiger-surfen.de oder teltarif.de oder Sie verwenden einen Least-Cost-Router .